Wigbert (Wikterp) war der erste geschichtlich gesicherte Bischof von Augsburg, erwähnt erstmals in einem Schreiben von Papst Gregor III. an die Bischöfe in Alemannien und Bayern im Jahr 738. Wigbert machte sich verdient um die Glaubensverkündigung im Allgäu, unterstützte Magnus und seinen Nachfolger im Bischofsamt, Tozzo, weihte die Kirche in Füssen und gilt als Mitbegründer der Städte Kempten, Wessobrunn und Ellwangen.

Wigbert wurde in Epfach bestattet, seine Reliquien ruhen seit 1489 in St. Ulrich und Afra in Augsburg.

Bischof von Augsburg
* 1. Hälfte des 8. Jahrhunderts in Epfach bei Landsberg
+ 18. April (?) 771 (?) in Augsburg (?)